About CIRCLE1

The mission. CIRCLE1 is an initiative born out of a will to integrate emerging artists into Berlin’s art scene while promoting intercultural and multidisciplinary dialogue. To fulfill this aim, CIRCLE1 was established in Berlin in 2013.

The activities. In its space in Schöneberg, CIRCLE1 displays works by contemporary artists and hosts a variety of lectures, concerts, screenings and artist talks, designated to stimulate discussion and interaction among artists and art enthusiasts from Berlin and beyond.

The initiators. The founders of CIRCLE1 are the curator Doreet LeVitte Harten, the former journalist and editor Shira Sverdlov and the artists Alona Harpaz and Aharon Ozery.


Über Circle1

Die Mission. CIRCLE1 ist eine Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Nachwuchskünstler*innen in die Berliner Kunstszene zu integrieren und einen interkulturellen sowie multidisziplinären Dialog zu fördern. Mit diesem Ziel wurde CIRCLE1 im Jahr 2013 in Berlin gegründet.

Die Veranstaltungen. In den Räumen von CIRCLE1 in Schöneberg werden Arbeiten zeitgenössischer Künstler*innen gezeigt. Darüber hinaus beherbergen die Räumlichkeiten ein breites Spektrum an kulturellen Veranstaltungen wie Vorträge, Konzerte, Filmvorführungen, Lesungen und Künstler*innengespräche, um so die Diskussion und vor allem Interaktion zwischen Künstler*innen und Kunstfreund*innen aus Berlin und der Welt anzuregen.

Die Initiatoren. 2013 wurde CIRCLE1 von der Kuratorin Doreet LeVitte Harten, der Lektorin Shira Sverdlov sowie der Künstlerin Alona Harpaz und dem Künstler Aharon Ozery gegründet. Seit Januar 2016 wird CIRCLE1 von Alona Harpaz kuratiert und organisiert.


Über CIRCLE1 – ausführlichere Version:

CIRCLE1 Platform for Art & Culture ist ein im Jahr 2013 gegründeter selbstorganisierter Projektraum, der sich zeitgenössischer Kunst in unterschiedlichen Erscheinungsformen widmet. Das Hauptanliegen der Galerie ist es, einen interkulturellen Dialog zu fördern. So stellt sie aufstrebenden Nachwuchskünstler*innen ebenso wie etablierten Künstler*innen und Kurator*innen aus verschiedenen Ländern eine Plattform zur Verfügung. Das Programm legt besonders ein Augenmerk auf das Werk von israelischen und palästinensischen Künstler*innen bzw. auf – nicht zuletzt politisch aufgeladene – Themen, die mit dem Land, seiner Kultur und seiner Geschichte in Verbindung stehen. Neben den Kunstausstellungen bieten die Galerieräume einen Ort für eine Bandbreite von kulturellen Veranstaltungen.

CIRCLE1 möchte denjenigen Fragestellungen einen Rahmen bieten, die das Publikum herausfordern, Meinungen zu hinterfragen und den Blickwinkel zu ändern. Heterogene Perspektiven, die in den Ausstellungen aufeinandertreffen, laden zur Reflexion über kulturelle Paradigmen, Narrative und Wahrnehmungsmodi ein. Mithin scheut sich die Galerie nicht, kühne und heikle Projekte zu präsentieren. Damit strebt CIRCLE1 an, einen interkulturellen künstlerischen Diskurs im liberalen, kosmopolitischen Berlin zu eröffnen und eine Interaktion zwischen Künstler*innen und Publikum anzuregen.

In der Galerie finden sowohl Gruppen- als auch Einzelausstellungen statt, die von dem Raum auf unterschiedliche Weise Gebrauch machen. Die Ausstellungen setzen sich in der Regel aus verschiedenen Medien zusammen; von Fotografie, Video und Multimedia über Installationen bis hin zu Malerei und Drucktechniken. Neben den Ausstellungsprojekten finden vielfältige kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Performances, Vorträge, Filmvorführungen, Künstler*innengespräche und Podiumsdiskussionen statt, darunter auch Veranstaltungsreihen wie „The Incense of Music: Multisensory Concerts“ (2015) oder „Music in the Circle“ (seit 2016). Das breite Spektrum an Events zieht unterschiedliche Besucher*innengruppen an – u.a. Kunstliebhaber*innen, Literaturenthusiat*innen, Konzertgänge*innenr und Politik-Interessierte.
Über aktuelle Events und Ausstellungen informieren die Web- und Facebook-Seite
der Galerie, auf denen auch vergangene Veranstaltungen dokumentiert werden.
Außerdem ist die Galerie von Donnerstag – Samstag jeweils von 12 – 18 Uhr geöffnet.

CIRCLE1 wurde 2013 initiiert und gegründet von den in Berlin lebenden israelischen Kulturschaffenden Doreet LeVitte Harten (Kuratorin), Shira Sverdlov (Lektorin) sowie den KünstlerInnen Alona Harpaz und Aharon Ozery. Seit Januar 2016 wird der Projektraum von Alona Harpaz kuratiert und organisiert.
Die Galerie ist angewiesen auf Förderungen und Spenden sowie auf ehrenamtliche
Mitarbeiter*innen und Praktikant*innen.